Piccadilly Circus

Picadilly Circus
Picadilly Circus

Sein Pfeil ist verschossen. Da steht der Liebesgott Amor nun (als Statue ) mit gespanntem Bogen auf dem Brunnen am bekanntesten Ort Londons und hat keinen Pfeil. Diese Londoner Kuriosität fällt den meisten Betrachtern des Brunnens gar nicht auf.

Wenn man mit der U-Bahn oder zu Fuß am Piccadilly Circus angekommen ist wird man von den Eindrücken fast erschlagen. Die bekannten riesengroßen Werbetafeln, der Blick in die elegante Regent Street, und das unglaubliche Verkehrsaufkommen den ganzen Tag über lassen jeden merken: Ich bin in London.

Außer dem schon erwähnten Brunnen gibt es am Piccadilly Circus eigentlich nichts zu sehen. Da sich aber fünf der wichtigsten Straßen Londons hier kreuzen, und sehr viele Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind, kommt fast jeder Londontourist und auch viele Londoner hier mindestens einmal am Tag hier vorbei. Ein weiteres Kuriosum des Amorbrunnens ist übrigens die Tatsache das die dem Earl of Shaftesbury gewidmete Amorstatue nicht symbolträchtig in die nördlich abgehende Shaftesbury Avenue schaut, sondern in Richtung Regent Street. Der Brunnen biete aber meistens Platz um sich dort ein paar Minuten hinzusetzen und die Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Selbst spät Abends und in der Nacht ist es an Piccadilly Circus kaum ruhiger als am Tag, aber ein Blick auf die dann beleuchteten riesigen Werbetafeln lohnt allemal.