Folgende Warnungen sind aufgetreten:
Warning [2] "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? - Line: 616 - File: inc/plugins/myadvertisements.php PHP 7.4.32 (Linux)
File Line Function
/inc/class_error.php 153 errorHandler->error
/inc/class_plugins.php 38 errorHandler->error_callback
/inc/class_plugins.php 38 require_once
/inc/init.php 235 pluginSystem->load
/global.php 20 require_once
/showthread.php 28 require_once
Warning [2] "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? - Line: 657 - File: inc/plugins/myadvertisements.php PHP 7.4.32 (Linux)
File Line Function
/inc/class_error.php 153 errorHandler->error
/inc/class_plugins.php 38 errorHandler->error_callback
/inc/class_plugins.php 38 require_once
/inc/init.php 235 pluginSystem->load
/global.php 20 require_once
/showthread.php 28 require_once
Warning [2] "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? - Line: 704 - File: inc/plugins/myadvertisements.php PHP 7.4.32 (Linux)
File Line Function
/inc/class_error.php 153 errorHandler->error
/inc/class_plugins.php 38 errorHandler->error_callback
/inc/class_plugins.php 38 require_once
/inc/init.php 235 pluginSystem->load
/global.php 20 require_once
/showthread.php 28 require_once
Warning [2] "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? - Line: 752 - File: inc/plugins/myadvertisements.php PHP 7.4.32 (Linux)
File Line Function
/inc/class_error.php 153 errorHandler->error
/inc/class_plugins.php 38 errorHandler->error_callback
/inc/class_plugins.php 38 require_once
/inc/init.php 235 pluginSystem->load
/global.php 20 require_once
/showthread.php 28 require_once
Warning [2] "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? - Line: 804 - File: inc/plugins/myadvertisements.php PHP 7.4.32 (Linux)
File Line Function
/inc/class_error.php 153 errorHandler->error
/inc/class_plugins.php 38 errorHandler->error_callback
/inc/class_plugins.php 38 require_once
/inc/init.php 235 pluginSystem->load
/global.php 20 require_once
/showthread.php 28 require_once





Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warum gerade London?
#16
Dass London mit seiner immensen Einwohner- und Touristenanzahl auch anstrengend sein kann, habe ich insbesondere nach meinem ersten, sechs-tägigen Aufenthalt fest gestellt. Es ist schon ein erheblicher Unterschied zum gewohnten Umfeld; ich wohne in einem Dorf in der Nähe von Gießen mit rund 2080 Einwohnern. Jedes Mal, wenn ich nach ein paar Tagen London nach Hause komme, kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, einen Atomkrieg als Einzige überlebt zu haben. Dizzy
Zitieren
Danke von:
#17
@Kezia Mason
Oh ja, ich weiß genau was du meinst Dizzy ! London ist gerade in den letzten Jahren furchtbar anstrengend geworden - aber auch immer noch furchtbar schön!!!
Zitieren
Danke von:
#18
Nabend Zusammen!

Bei mir war der Auslöser Olympia 2012. Wochen- ... Quatsch eher Monatelang gingen mir die Jungs aufn Geist komm mit.... das wird Super... Tickets organisieren wir noch....

Ne lasst mal... Freitag Abend... glaub 2 oder 3 Wochen vor Olyampia... Kneipe Bierchen.... Handy... Germanwings.... mmmh... Preise gehen ja noch.... paar Bier später....

Alles klar.... komme mit!

Überraschenderweise easy hotel, wo die Jungs schon drinnen waren ist auch noch frei.
Und das ganze noch "recht" bezahlbar. Knapp eine Woche Tag und Nacht den Laptop angehabt, und immer wieder in die Retail Ticketbörse geschaut. Danach stand der Plan fürs Abschlusswochenende mit 7 Veranstaltungen.

Das Wochenende wird immer unvergesslich bleiben. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Leute. Weiß nicht, wie oft ich gehört habe, I was born in.... Mönchengladbach.... Heilbronn usw.... Auch die Begeisterung der Leute ist schon eine einmalige Sache. Ein Highlight war mit Sicherheit der Sieg von Mo Farah über die 5000m. Der Schauder im Rücken bei der Britischen Hymne ist schon was einmaliges. Die schämen sich Ihrer Hymne wenigstens nicht.

Abends dann immer ab ins Deutsche Haus. Ok... jetzt nicht britisch 😉 Aber war ja alles knapp bemessen. Sonntags nach dem Handballspiel um Platz 3 Hardcore Sightseeing.

Tube zur London Bridge.... Rüber.... Tube.... Westminster.... st. James Park.... Buckingham Palast....  durch den Green Park.... Picadilly runter.... Circus.... lillywhites (bzw. Sportsdirect) .... Kings Cross (Gleiß 9 3/4 😬)... Hotel Rucksack holen.... ab zur Liverpool Street... Stansted.... letztes Pint in der Windmühle.... zurück nach Köln....

Gibt noch zig kleine Anektoden zu diesem Tripp, aber die Quintessenz war damals mit Sicherheit.... und die mögen uns nicht?????? Kann gar nicht sein.... Das wars mit Abstand die beste Stadt, in der ich jemals war.... 2013 nicht.... aber seit dem, gibt es mind. Zwei Tripps pro Jahr....

Ich kann nichts dafür 😎

(groß klein Schreibung liegt am Tablet 😉 Bitte verzeihen)

So... und jetzt noch einen schönen Abend....
Zitieren
Danke von:
#19
(20.06.2017, 20:55)Reissdorf schrieb: aber die Quintessenz war damals mit Sicherheit.... und die mögen uns nicht?????? Kann gar nicht sein....

Die Erfahrung habe ich auch mehrmals gemacht.
Sei es, als ich auf die dt. Kreditkarte angesprochen wurde oder nach meiner Herkunft gefragt wurde, weil man meinem Englisch (Gestotter) ja anhört, dass ich nicht von da bin.
"Highlights" waren aber beim Besuch in Old Bailey, als mich ein anderer, älterer Zuschauer fragte, woher ich komme und mir dann erzählte, dass er Genscher mal nen Brief geschrieben habe und dass dieser ihm sogar geantwortet habe (worauf der Mann ganz stolz war) und als ich mal mit meiner Mum auf einer Bank in Greenwich Park saß, kam ein anderer älterer Mann vorbei, der anhielt und sich dazu setzte, als er hörte, dass wir deutsch sprachen. Hat dann erzählt, wo/dass er mal in D. war, kramte seine paar Wörter deutsch aus und begann dann auch vom "Monn mit der long Stong" zu erzählen. Das ist ein Kunstwerk in einem saarländ. Ort, wie er da drauf kam, fragen wir uns bis heute.
https://de.wikipedia.org/wiki/De_Monn_mit_da_long_Stong

Das sind zwar auch nur Begegnungen mit nem Bruchteil der Engländer, aber trotzdem fand ichs überraschend, verblüffend und toll!
Wobei es jetzt nicht so ist, als wäre ich im Rest der Welt (bzw. dort, wo ich war) feindselig angeguckt worden, wenn ich D. erwähnt habe - ganz im Gegenteil - aber bei den "Inselaffen" (verzeiht den Ausdruck, ich mag ihn natürlich nicht, aber so werden Briten ja oft abwertend in D. genannt) war das i-wie immer was ganz anderes.
Zitieren
Danke von:
#20
Die Hilfsbereitschaft der Engländer ist mir auch immer wieder aufgefallen. Wann immer ich mal dumm aus der Wäsche geschaut habe, wurde ich gefragt, ob man mir helfen könne. Bei meinem ersten Aufenthalt war ich am Tag der Rückreise auf dem Weg zur Tube schwer bepackt, und innerhalb von 5 Minuten wurde mir dreimal Hilfe angeboten (von jeweils verschiedenen Personen). Wenn die Briten die Deutschen nicht leiden können, vermögen sie das wahrlich gut zu verbergen. Smilie
Zitieren
Danke von:
#21
(20.06.2017, 20:55)Reissdorf schrieb: Der Schauder im Rücken bei der Britischen Hymne ist schon was einmaliges. Die schämen sich Ihrer Hymne wenigstens nicht.

Ja, stimmt.  Dieser ungezwungene und sympathische Nationalstolz der Briten ist einer der Gründe, warum mir dieses Volk so liegt.

Auch für meinen Geschmack ist die britische eine der schöneren Nationalhymnen. Und wenn ich dann darüber nachdenke, dass das auch mal die deutsche Hymne war (natürlich mit anderem Text), dann finde ich unser Kammerquartett, zu dem wir nichtmals den ganzen Text singen dürfen, schon etwas kläglich. Ich fand es 1990 sehr schade, dass man den Zeitpunkt nicht zur Einführung einer neune gesamtdeutschen Nationalhymne genutz hat, die vielleicht ein wenig repräsentativer oder moderner sein dürfte.


Naja, es gibt da ja auch noch schlimmere Beispiele (z.B. die Melodie der italienischen oder der Text der ukrainischen Hymne: die Ukrainer singen doch tatsächlich sowas wie 'noch ist Ukraina nicht verloren)...
Zitieren
Danke von:
#22
(21.06.2017, 06:53)Kezia Mason schrieb: Die Hilfsbereitschaft der Engländer ist mir auch immer wieder aufgefallen. Wann immer ich mal dumm aus der Wäsche geschaut habe, wurde ich gefragt, ob man mir helfen könne. Bei meinem ersten Aufenthalt war ich am Tag der Rückreise auf dem Weg zur Tube schwer bepackt, und innerhalb von 5 Minuten wurde mir dreimal Hilfe angeboten (von jeweils verschiedenen Personen). Wenn die Briten die Deutschen nicht leiden können, vermögen sie das wahrlich gut zu verbergen. Smilie

Genau, nur mal kurz die Stirn gerunzelt, und schon wird man gefragt "Can I help you?" Da könnte sich der deutsche Einzelhandel mal ein Beispiel dran nehmen!

LG
Sabrina
Zitieren
Danke von:
#23
Hab gerade mal wieder besonders Sehnsucht nach der tollsten Stadt der Welt und das Stöbern in diesem Forum macht es nicht besser! Ich hab beim Lesen der anderen Beiträge ständig mit dem Kopf genickt – ja, irgendwas macht London mit manchen Menschen. Ist schon fast unheimlich!

Bei mir fing es gaaaanz damals an, als ich 1986 auf eine Schülerfreizeit nach Devon fuhr und auf dem Weg dorthin einen Tag in London verbrachte. Mit meinen zarten 14 Jahren stand ich also am Piccadilly Circus und starrte mit großen Augen auf das Gewimmel um mich rum, die Gebäude, die Menschen, die schwarzen Taxi, die roten Busse,… Ich glaube es hat keine 2 Minuten gedauert und ich war rettungslos in diese Stadt verliebt. Völlig übernächtigt von der Busfahrt aus Deutschland bin ich dann ca. 12 Stunden umher gelaufen und hab alles in mich eingesaugt. Die anschließenden 4 Wochen in Torquay waren auch großartig, aber London hatte sich für immer eingebrannt.
 Deshalb musste ich im nächsten Jahr diese Reise natürlich direkt wiederholen (musste meine Eltern nur überzeugen, dass ich die Auffrischung meiner Englischkenntnisse dringend brauchte)! Angel
Danach las ich alles über London und UK, was mir in die Hände fiel. Leider konnte ich meine Eltern nicht dazu bringen, einen Urlaub dort zu verbringen. Dann kam einfach das Leben dazwischen… und somit gingen einige London freie Jahre ins Land. Dann kam der Freund, der mit London nix anfangen konnte und lieber auf die Kanaren wollte, usw.
Fakt ist, dass ich tatsächlich erst 2000 (!) wieder einen Fuß auf englischen Boden setzte, als ich einen Partner hatte, der auch neugierig auf London war. Zum Glück hat der „Zauber“ dieser Stadt auch bei ihm gewirkt, so dass wir seitdem regelmäßig rüber fliegen.

 Für die kleine „Auffrischung“ zwischendurch lese ich mich durch sämtliche London-Blogs, die ich finden kann. By the way: Findet es hier noch jemand so traurig, dass Konstantin Binder von „Londonleben“ bald der Insel den Rücken kehrt und nach Deutschland zurückkommt? Dieser beschissene Brexit!    
Zitieren
Danke von:
#24
(22.06.2017, 09:55)Sonja1 schrieb:  Für die kleine „Auffrischung“ zwischendurch lese ich mich durch sämtliche London-Blogs, die ich finden kann. By the way: Findet es hier noch jemand so traurig, dass Konstantin Binder von „Londonleben“ bald der Insel den Rücken kehrt und nach Deutschland zurückkommt? Dieser beschissene Brexit!    

Hallo Sonja,

ja auch ich finde es sehr raurig dass er die Insel verlässt. Ihn scheint das ziemlich mitgenommen zu haben. Ich fand seine Blogs so klasse, habe gerne mitgelesen. In seinen letzten Einträgen habe ich die innerliche Zerrissenheit durchaus gespürt. Aber May hat ja gesagt, dass alle die bisher in UK gelebt haben auch ohne Nachteile bleiben dürfen.

Ich finde die Menschen auch deutlich freundlicher und höflicher. Vor allem wenn man selbst einem im Weg steht und es mir selbst unangenehm ist und der Brite sich aber entschuldigt bevor ich überhaupt sorry sagen kann. 

Mir fällt auch eine kleine Anekdote ein. Meine Frau und ich waren im Tesco und wollten an der SB-Kasse zahlen und ich weiß nicht mehr ob es 1£ oder 50 Pence waren...die Kasse wollte die Münze nicht. Daraufhin kam eine nette Servicemitarbeiterin und erzählte uns vom Falschgeld und worauf wir achten müssen etc. Natürlich fragte sie auch woher wir kommen und schlug uns sogar vor in London zu bleiben und nicht zurück nach D zu reisen. Einfach putzig Smilie
Zitieren
Danke von:
#25
Also mich fastziniert an London immer wieder diese kulturelle Vielfalt und die beondere Geschichte dieser Stadt. Andere Städte die kulutrell Vielfältig sind (wie New York) haben z.B. eine nicht so lange Geschichte. London kombiniert diese beiden Eigenschaften...das macht diese Stadt so einzigartig!
Zitieren
Danke von:
#26
Hallo, ich bin neu hier im Forum! Ich war vor kurzem das 4. Mal in London (die anderen 3 Male sind aber schon seeehr lange her) und bin jetzt total in die Stadt verliebt.

Das erste Mal war ich mit meiner Mutter in London, so eine Bus-Gruppenreise, das muss etwa 1981 oder 1982 gewesen sein, da war ich so 17 oder 18. Von den 2 oder 3 Tagen, die wir dort waren, war ich einen Tag krank und bin im Bett geblieben. An diesem Tag hat der Rest der Reisegruppe einen Ausflug nach Windsor Castle gemacht. Ich weiß noch, dass unser Hotel in Maida Vale lag.

Das zweite Mal war ich dort auf einer Klassenfahrt etwa 2 Jahre später. An diesen Aufenthalt kann ich mich gar nicht groß erinnern. Ich weiß nur noch, dass wir einige übliche Touristenattraktionen besucht haben und auch in Greenwich beim Nullmeridian waren.

Das dritte Mal war ich dort im Rahmen einer Jugendfreizeit, wo ich als Köchin mit war. Da war ich ca. 28 Jahre alt. Wir fuhren mit 2 Kleinbussen nach London und wohnten dort für 2 oder 3 Tage im London Bible College. Danach fuhren wir weiter nach Wales, wo die eigentliche Freizeit stattfand. Auf der Fahrt nach Wales ist an dem Kleinbus, in dem ich mitfuhr, die Kupplung kaputt gegangen. Wir sind dann in der Stadt, wo wir gerade waren (den Namen weiß ich leider nicht mehr) in die Polizeiwache gegangen und haben dort gefragt, ob es wohl eine Werkstatt gäbe, die uns helfen könnte (es war Samstagmittag!). Die Polizisten und andere Bürger, die gerade in der Wache waren, haben sich alle ein Bein ausgerissen, um uns zu helfen. Einer meinte dann, es gäbe ein Spezialwerkstatt für Kupplungen dort ("Mr. Clutch"). Man rief dort an, fragte, ob wir noch kommen könnten, erklärte uns den Weg dorthin. Wir fuhren dann hin und das Auto wurde sofort repariert, und nach ein paar Stunden konnten wir weiterfahren. Dieses positive Erlebnis werde ich nie vergessen!

Mit 32 wurde ich dann Mutter und da ich immer alleinerziehend war, waren solche Urlaube wie nach London fahren erstmal jahrelang unmöglich. Seit 2009 bin ich großer Musicalfan und lernte auch viele andere Musicalfans kennen, von denen viele mehr oder weniger oft nach London fahren, um sich dort Musicals anzuschauen. Natürlich erwachte auch in mir dieser Wunsch. Aber irgendwie habe ich mich nicht getraut, alleine nach London zu fahren. Und jemanden, mit dem ich zusammen fahren könnte, wusste ich auch nicht.

In den letzten 2 Jahren wollte mein Sohn, der inzwischen studiert, wenn er über Weihnachten bei mir war, immer die Darts-WM schauen, deren Finale immer am 01.01. in London im Alexandra Palace (Ally Pally) ist. Ich sagte dann mal mehr aus Spaß "Da müsste man mal live dabei sein". Natürlich war mein Sohn sofort Feuer und Flamme für diese Idee!

Im September 2017 schaute ich dann mal nach Tickets für die Darts-WM, natürlich viel zu spät. Aber man konnte noch Tickets über Viagogo kaufen (Kann ich nicht empfehlen, viiiiel zu teuer!), und es gab sogar noch welche für das Finale, also rief ich meinen Sohn an und fragte ihn, ob ich die Tickets kaufen soll. Er sagte, ja, er wollte sehr gerne hin und er wollte auch gerne London kennenlernen. Also kaufte ich die Tickets, dann buchte ich ein Zimmer in einem Hostel und die Flüge von Düsseldorf nach Heathrow und zurück. Ich machte dabei allerdings einen großen Fehler: Als Anreisetag wählte ich den 25.12. - den einzigen Tag im Jahr, an dem in London weder U-Bahnen noch Busse fahren. Das fand ich aber erst einige Tage vor der Abreise heraus. Es fuhr aber ein Bus von National Express von Heathrow nach Victoria. Von dort mussten wir dann allerdings ein Taxi zum Hostel nehmen, was nochmal ca. 34 GBP kostete (Feiertagszuschlag incl). Wir blieben bis zum 06.01.2018 in London, was aber doch etwas zu lang war. Uns taten manchmal die Füße so weh, dass wir kaum noch laufen konnten. Aber wir haben wahnsinnig viel gesehen, Silvester waren wir auf dem Primrose Hill und haben von weitem das Feuerwerk gesehen, wir waren beim Darts-WM-Finale, was wirklich unbeschreiblich toll war (die Stimmung, die Gesänge, die fantasievollen Verkleidungen der Fans), wir waren im Sky Garden, den ich glücklicherweise zu Hause im Internet entdeckt hatte und rechtzeitig Tickets gebucht hatte. Ich war in 6 Musicals (während mein fauler Sohn sich im Hostel ausruhte), außerdem waren wir einen Tag in Oxford. Ich habe mich total in London verliebt. Die Stadt hat einfach eine tolle Atmosphäre. Ich hatte dort nie Angst, auch nicht, wenn ich abends allein nach dem Musical mit der U-Bahn zum Hostel gefahren und dann noch ein Stück gelaufen bin. Die Menschen in London (und auch in Oxford) sind total freundlich und hilfsbereit; und es ist alles so gut organisiert, egal wo man hinkommt. Mit der U-Bahn und der Oyster Card sind wir sofort gut klargekommen. Am Abreisetag konnten wir dann auch mit der Piccadilly Line nach Heathrow fahren, was natürlich viel billiger ist als mit einem National Express Bus.

Gestern habe ich meine nächste Reise nach London geplant, diesmal allein und für 5 Tage. Ich freue mich schon ganz wahnsinnig darauf!
Zitieren
Danke von:
#27
Hallo Bellhammi,

neu hier und dann gleich ein sooo toller Bericht, finde ich klasse, vielen Dank!

Mir erging es ähnlich wie Dir: 3x London Ende der 80er + 90er, lange Pause, dann wieder 2016,2017 und 2018 ist schon gebucht, es werden hoffentlich noch weitere Reisen folgen.

Hilfreich auch der Hinweis zu Viagogo, ich brauche noch Tickets für Nfl Football im Oktober. 

Viel Spaß hier im Forum!
Zitieren
Danke von:
#28
Wow, da hast du in London und England ja schon einiges gesehen und erlebt, toll! Und 6 Musicals während einem Aufenthalt ist natürlich auch super! Schöner Bericht, danke. Smilie

Ja, viagogo ist so ne Sache. Einerseits verschmäht, weil meistens super teuer und auch nicht unbedingt sicher, andererseits manchmal die letzte Rettung, wenn man unbedingt Karten haben will. Das dumme an viagogo ist, dass die Vk das ausnutzen, Karten für teuer Geld zu verkaufen, wenn die Veranstaltung ausverkauft und heiß begehrt ist. Allerdings - und deshalb habe ich, wenn ich dort mal Karten verkauft habe (was schon länger her ist, inzw. bin ich davon weg, u.a. weil der Versand so umständlich ist) sie auch immer ein paar Euro teurer eingestellt (hab's aber nie übertrieben), weil man nämlich nen A.... voll Gebühren als Verkäufer zählt. Man sieht, wenn man die Karten einstellt, was man beim Verkauf bekommt, ich hab den Preis dann immer so angesetzt, dass ich +/- null rausging.
Man kann aber auch mal Glück haben: als ich das erste mal bei den Bayreuther Festspielen war, hatte ich meine Karte auch von viagogo. Ich habe sonntags mal aus Spaß geguckt, wie hoch die Preise denn sind und konnte meinen Augen nicht trauen, als ich für eine Vorstellung (welche war mir egal) den Samstag drauf eine Karte fast zum Normalpreis sah! Das, was sie drüber lag, war wsl auch der Aufschlag der Vk, um keine Miese zu machen. Hab dann zwar gebangt, ob die Woche für den Versand reicht (zumal ich von Mo-Fr noch auf Dienstreise war) und ob sie echt und gültig ist. Aber es hat alles geklappt! Hab seitdem auch nie wieder Bayreuth Tickets für humane Preise dort gesehen.

Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk
Zitieren
Danke von:
#29
Ach so ist das!  Angry

https://www.stern.de/tv/ticketplattform-...56434.html

Da lass ich dann die Finger von und melde direkt wieder ab! Vielen Dank für den Hinweis!
Zitieren
Danke von:
#30
Jepp, besser ist das wahrscheinlich.

Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk
Zitieren
Danke von:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste